Volksbank Herzlake wird saniert

Haselünne, 27.12.2013

Filiale Herzlake zieht für sechs Monate in Container

Herzlake. Die Geschäftsstelle Herzlake der Volksbank Haselünne eG ist in die Jahre gekommen. Wie Vorstand Andreas Knief und Niederlassungsleiter Bernd Abeln in einem Pressegespräch mitteilten, soll das Gebäude im kommenden Jahr komplett saniert und umgebaut werden.

Wir werden das Gebäude mit der Sechs-Pfeilerkonstruktion zuerst entkernen“, kündigte Abeln an. Im Klartext: Nicht nur die Inneneinrichtung, sondern auch die Fenster in Erdgeschoss und Keller werden weichen. Danach werde die Fläche mit einer Gesamtgröße von 300 Quadratmetern ganz neu konzipiert.

Zusätzlich zum Innenausbau werde eine moderne Lufttechnik das Arbeiten in Zukunft angenehmer gestalten. „Im Hochsommer heizten die Büros schon mal auf 30 Grad auf“, sagte Vorstand Knief. Im Winter führten dafür die schlechten energetischen Isolierwerte zu hohen Heizkosten. Auch der Selbstbedienungsbereich wird komplett neu gestaltet. Zusätzlich zu den zukunftsweisenden Standards in Sachen Energieeffizienz werde die neue Geschäftsstelle „alten- und behindertengerecht“ umgebaut. Die Bauphase mit hiesigen Firmen soll Mitte Januar beginnen und im Juli abgeschlossen sein. Während der Bauzeit werden die Bankgeschäfte jedoch fortgeführt. „Wir werden mit unseren neun Beschäftigten auf dem Parkplatz in Bürocontainer der Firma ELS ziehen“, sagte Abeln.

Die Geschäftsstelle Herzlake mit ihren 1200 Mitgliedern betreut rund 4000 Privat- und Firmenkunden. Das ursprüngliche Gebäude am Neuen Markt wurde 1978 errichtet. Nach Angaben der Geschäftsführung gab es seit „1991 kaum Änderungen im Gebäude“. Allerdings wurden 2002 das Dach und die Fassade erneuert. Die Sanierungskosten unter Bauleitung der Firma Többen belaufen sich auf 560000 Euro.

Die Pläne für die Sanierung des Gebäudes der Volksbank in Herzlake stellten Vorstand Andreas Knief (links) und Leiter Bernd Abeln vor. Foto: Hermann-Josef Mammes

Quelle: Meppener Tagespost vom 27.12.2013