Altarbild kehrt nach 60 Jahren zurück

VR-Stiftung und Volksbank finanzieren Restauration

Lähden. Dank einer Spende von 4500 Euro der VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken und der Volksbank Haselünne konnte ein 240 mal 160 Zentimeter großes Altarbild, das von etwa 1870 bis 1954 seinen Platz im Hochaltar der Holter Pfarrkirche St. Clemens hatte, in zwei Jahren aufwendig restauriert werden.

Das Bild eines unbekannten Künstlers hat nun einen würdigen Platz im Altarraum der Holter Kirche gefunden. Zudem wurden mit der Spende die Schäden an einer Hostienschale mit Deckel der Kapellengemeinde St. Johannes in Ahmsen beseitigt. Den symbolischen Scheck der VR-Stiftung und der Volksbank Haselünne für die Restaurierungskosten übergaben Harald Lesch, Vorstandsvorsitzender der VR-Stiftung, sowie Gerhard Husmann, Vorstandsmitglied der Volksbank Haselünne, und Bereichsleiter Bernd Abeln an Pfarrer Andreas Bleise. Zur Scheckübergabe erschienen waren auch der Restaurator Horst Icks aus Bramsche, Küster Bernd Rohe und Tischlermeister Georg Völker, der den neuen Holzrahmen des Bildes anfertigte. Das Gemälde hatte nach der Entfernung aus dem Hochaltar, gefaltet auf eine Größe von 70 mal 70 Zentimeter, im Holter Pfarrhaus gelegen. Durch die Faltung hat das Bild im Laufe der Jahre starke Schäden erlitten.
„Die Restaurierung hat sich schwierig gestaltet“, erklärte Icks, der schon in mehreren Kirchen des Emslandes als Restaurator gefragt war. „Schwierig deshalb, weil das Bild über Jahre ohne jede Spannung und klimatisch vernachlässigt gelagert gewesen wurde.“ Dadurch sei die Leinwand spröde geworden, und Malschichten hätten sich bereits abgehoben.

160 Projekte gefördert

„Wir freuen uns besonders, dass wir gemeinsam mit unserer VR-Stiftung diese Restaurierungs- und Sanierungsmaßnahme unterstützen können“, unterstrich Harald Lesch das Engagement der VR-Stiftung und der Volks- und Raiffeisenbanken. Man setze sich als Finanzdienstleister der Region aktiv für kulturelle und soziale Projekte sowie Maßnahmen ein. In jedem Jahr fördere die Stiftung rund 160 Projekte in Norddeutschland, davon allein 60 im Weser-Ems-Gebiet. Pfarrer Andreas Bleise dankte der VR-Stiftung für die unproblematische Bewilligung der Spende, „ohne die wir die Restaurierung nicht hätten durchführen können“.

An der Scheckübergabe (v.l.) in der Holter Kirche nahmen Bernd Rohe, Harald Lesch, Horst Icks, Georg Völker, Andreas Bleise, Gerhard Husmann und Bernd Abeln teil. Quelle: Meppener Tagespost vom 01.09.2014