Volksbank Haselünne gut aufgestellt

Haselünne, 30.08.2013

Bilanzsumme von 196 Millionen Euro - Neues Aufsichtsratsmitglied Beelmann

Haselünne. Die Volksbank Haselünne blickt auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2012 zurück. Dieses Resümee hat Vorstand Andreas Knief am Mittwochabend während der Generalversammlung gezogen.

Er zeigte sich vor den 262 anwesenden Mitgliedern in der Stadthalle Haselünne überzeugt, dass „Ihre Bank auch für die Herausforderungen des Marktes in Zukunft gut gerüstet“ sei. Die weiterhin anwachsende Bilanzsumme mit jetzt 196 Millionen Euro und damit einem weiteren Plus von 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr spiegele die „gute Entwicklung“ eindrucksvoll wider.

Nach seinen Angaben bleibe die Bank auch weiterhin ein „starker Partner für die regionale Wirtschaft und hier besonders für die Landwirtschaft“. So habe auch die Nachfrage nach Krediten gegenüber dem Vorjahr noch einmal um 2,99 Prozent auf insgesamt 133 Millionen Euro zugenommen. Nach Einschätzung von Knief gebe es im Emsland „weiterhin eine gute Wirtschaftsentwicklung“. Dies unterscheide den Landkreis zu vielen anderen Regionen in Deutschland.

Auf der anderen Seite wuchsen die Einlagen der Kunden bei der Volksbank Haselünne mit 4,87 Prozent auf nunmehr 140 Millionen Euro noch einmal kräftig an. Nach Angaben von Knief bleiben zwar die Spareinlagen nahezu konstant, dafür setzen immer mehr Kunden bei dem niedrigen Zinsniveau „stark auf täglich fällige Einlagen“. Der Bilanzgewinn beläuft sich auf 385000 Euro. Im vergangenen Jahr konnte die Bank 141 neue Mitglieder gewinnen. Die 5100 Eigentümer der Bank dürfen sich auf Beschluss der Generalversammlung auf eine Dividende von 5,6 Prozent freuen.

Als „deutlich überdurchschnittlich“ im Vergleich zum Verbandsniveau der Genossenschaftsbanken in Weser-Ems bezeichnete Aufsichtsratsvorsitzender Theo Lohe die Eigenkapitaldecke von 21 Millionen Euro. Sowohl Lohe als auch Verbandsdirektor Rainer Backenköhler wiesen darauf hin, dass der Genossenschaftsverband dem Jahresabschluss 2012 „den Bestätigungsvermerk für die Volksbank Haselünne ohne Einschränkungen“ erteilte. Die Generalversammlung verabschiedete den Jahresüberschuss denn auch bei nur einer Gegenstimme.

Nachdem ein Antrag auf geheime Wahl bei nur zehn Befürwortern von 249 Mitgliedern abgelehnt wurde, fand die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates jeweils per Handzeichen statt. Dem Vorstand wurde bei zwei Gegenstimmen Entlastung erteilt und dem Aufsichtsrat bei fünf Gegenstimmen und neun Enthaltungen ebenfalls.

Anschließend wurden die Aufsichtsräte Theo Lohe und Georg Giese mit großer Mehrheit wiedergewählt. Der Haselünner Steuerberater Alois Beelmann (51) löst Heinrich Vorholt aus Ahmsen ab, der den Aufsichtsrat aus Altergründen verlässt. Theo Lohe dankte ihm für das große Engagement. Vorholt gehörte dem Kontrollorgan seit 21 Jahren an, anfangs dem Gremium der Volksbank Holte und nach der Fusion dem Aufsichtsrat der Volksbank Haselünne.

Einen Präsentkorb erhielt Heinrich Vorholt (2.v.l.) von Bankvorstand Gerhard Husmann (von links), Aufsichtsrat Theo Lohe und Bankvorstand Andreas Knief.
Foto: Hermann-Josef Mammes

Quelle: Meppener Tagespost vom 30.08.2013