Gute Entwicklung der Volksbank Haselünne

Generalversammlung der Volksbank Haselünne eG

 

 

Haselünne. Die Volksbank Haselünne kann erneut auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. „Der Verlauf 2013 ist zufriedenstellend. Außerdem sind wir gut gerüstet, um die künftigen Herausforderungen des Marktes erfolgreich zu bestehen“: Dieses Resümee hat Bankvorstand Andreas Knief während der 114. Generalversammlung gezogen. Die rundum erneuerte Geschäftsstelle Herzlake wird am Sonntag, 6. Juli, ab 13 Uhr, mit einem Tag der offenen Tür der Bevölkerung vorgestellt.

Theo Lohe begrüßte die 238 stimmberechtigten Mitglieder und zahlreiche Gäste in der Haselünner Stadthalle sowie den Zauberer Heinz Siemering, der als „Schelm unter den Magiern“ gilt und die Zuhörer nach dem offiziellen Teil unterhielt.

Nach allgemeinen Ausführungen über die politische und wirtschaftliche Situation in Europa und Deutschland betrachtete Bankvorstand Gerhard Husmann das wirtschaftliche Umfeld, in dem die Volksbank Haselünne agiert. Gerade von der außergewöhnlichen hohen wirtschaftlichen Dynamik des Emslands profitiere auch die Bank, denn: „Hohe Beschäftigungsgrade und gute wirtschaftliche Ergebnisse erhöhen die Steuereinnahmen der Städte und Gemeinden so sehr, dass ausreichende Handlungsspielräume für notwendige Investitionen vorhanden sind.“

Entsprechend habe die Volksbank Haselünne durch Investitionen in der Landwirtschaft, in erneuerbare Energien sowie durch eine Vielzahl von langfristigen Wohnbaukrediten den Kreditbestand 2013 deutlich erhöhen können. „Für das laufende Jahr 2014 sind wir vorsichtig optimistisch“, sieht Husmann die Volksbank Haselünne auf einem guten Weg.

2013 ist die Bilanzsumme auf 212302872 Euro angewachsen. „Dies ist ein Plus von 16,7 Millionen Euro, also 8,6 Prozent“, stellte Bankvorstand Andreas Knief das gute Ergebnis des vergangenen Jahres vor. Viele Mitglieder und Kunden der Bank nutzten das niedrige Zinsniveau. „Die Kundenkredite stiegen um 13,7 Prozent auf 151,5 Millionen Euro.“ Dies zeige, dass die Volksbank Haselünne weiter ein „treuer Begleiter“ des Mittelstands, der Landwirtschaft und für private Investitionen der Region sei.

Andererseits wuchsen die Einlagen der Kunden um 12,5 Millionen Euro (8,9 Prozent) auf 152,9 Millionen Euro: „Ein kräftiges Wachstum.“ Wie Knief weiter ausführte, setzten die Kunden bei dem niedrigen Zinsniveau weiter „auf täglich fällige Einlagen“. Der Bilanzgewinn beläuft sich für 2013 auf 412122 Euro. Die Mitglieder der Volksbank dürfen sich laut Beschluss der Generalversammlung erneut auf eine Dividende von 5,6 Prozent freuen. Die Eigenkapitaldecke ist laut Bilanz auf 22884 Mio. Euro angestiegen.

Aufsichtsratsvorsitzender Lohe betonte, dass der Genossenschaftsverband dem Jahresabschluss 2013 ohne Einschränkungen die Zustimmung erteilt habe. Die Versammlung stimmte dem Jahresabschluss einstimmig zu, ebenso verabschiedete sie den Beschluss über die Verwendung des Jahresüberschusses einstimmig. Aufsichtsrat und Vorstand erhielten einstimmig und ohne Diskussion die Entlastung.

Wiedergewählt in den Aufsichtsrat wurde einstimmig Heiner Feldhaus. Wegen Erreichen der Altersgrenze wurde Heinrich Suding aus Dohren nach 29 Jahren aus dem Aufsichtsrat verabschiedet. „29 Jahre im Aufsichtsrat bedeutet fast ein ganzes Jahr Sitzungen“, dankte Aufsichtsratschef Theo Lohe für das enorme Engagement.

Quelle: Meppener Tagespost vom 25.06.2014
Dank für 29-jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat: Theo Lohe, Andreas Knief, Heinrich Suding, Heiner Feldhaus und Gerhard Husmann (v. li.). Foto: Georg Hiemann; Quelle: Meppener Tagespost vom 25.06.2014