Bilanzierung, Marketing und Personal: Schüler üben sich als Unternehmer

Haselünne, 20.03.2013

Eine Woche lang Vorstand einer Aktiengesellschaft sein und so in die Berufswelt hineinschnuppern konnten 21 Oberstufenschüler des Kreisgymnasiums St. Ursula im Rahmen des „Management Information Game“ (MIG).

Schon seit vielen Jahren organisiert der Industrielle Arbeitgeberverband Osnabrück-Emsland das Wirtschaftsplanspiel „MIG“. Hierbei schlüpfen die Schüler in die Rolle von Jungunternehmern und versuchen hautnah den Unternehmeralltag zu verstehen, zu erleben und zu bewältigen.

Das Spiel gewährt den Teilnehmern umfangreiche Einblicke in das Wirtschaftsleben. Zum teilweise zehnstündigen Arbeitstag der Jugendlichen gehören vielfältige Entscheidungen über Fertigung, Einkauf, Personal ebenso wie Preiskalkulation und Bilanzierung.

Möglich wurde die Wirtschaftswoche durch das Engagement vieler regionaler Unternehmen. Die Volksbank Haselünne fungierte dieses Jahr als Gastgeber und sorgte für Räumlichkeiten und Verpflegung der Teilnehmer. Darüber hinaus öffnete die Volksbank ihre Türen und gewährte spannende Einblicke in den Bankalltag.

Um auf ihre bevorstehenden Aufgaben gut vorbereitet zu sein, standen unter anderem Informationsblöcke auf der Tagesordnung der Schüler. Von unterschiedlichen Wirtschaftsvertretern erhielten die Jungunternehmer wichtige Hintergrundinformationen zu den Themen Unternehmensziele und Organisation, Bilanzierung, Personalwesen, Marketing und Aktiengesellschaft. Die Unternehmen david uk Unternehmenskommunikation, Berentzen-Gruppe AG, Maschinenfabrik Krone GmbH und die Volksbank Haselünne unterstützten die Durchführung des Projektes durch die Entsendung von Fachreferenten.

Für das Spiel wurden die Teilnehmer in drei Gruppen eingeteilt, die jeweils ein Unternehmen bilden und miteinander im virtuellen Markt konkurrieren. Dieses Mal schlüpften die Jugendlichen in die Rolle von Grilldesignern. Dabei ging es darum, ein innovatives Produkt zu entwickeln und zu vermarkten. Nach drei Spieltagen, die jeweils ein Unternehmerjahr darstellen, gehörte auch eine Marketingpräsentation vor einem ausgewählten Publikum zum Programm. Bei diesem Höhepunkt des Spiels präsentierten die Unternehmen jeweils Ihr Produkt den interessierten Zuhörern. Die Schüler stellten dabei nicht nur ein Marketingkonzept vor, sondern versuchten durch ihr Geschäftsmodell und die Preisgestaltung zu überzeugen.

Am Ende der Präsentation mussten die Zuhörer, die die Rolle der Einkäufer für diesen Grill übernahmen, abstimmen, welches Produkt sie favorisierten. Es wurde eine knappe Entscheidung, denn von den insgesamt 200 vergebenen Punkten hatte die Gewinnergruppe einen Vorsprung von nur drei Punkten.

Diese erlebnisreiche Woche endete für die Oberstufenschüler mit den Hauptversammlungen ihrer Aktiengesellschaften, bei denen die Bilanzen vorgelegt wurden und den Vorständen von ihren Aktionären noch einmal auf den Zahn gefühlt wurde.

Quelle: Volksbank 03.2013